HEILIG-KREUZ-KIRCHE




Die Heilig- Kreuz Kirche gegenüber von St. Jodok gehörte zum ehemaligen Franziskanerinnenkloster. Herzog Ludwig der Reiche stiftete im Jahre 1460 den Schwestern des "Dritten Ordens" das Kloster Heilig Kreuz. Von 1698 bis 1701 dauerte die Errichtung des neuen Klosterkomplexes mit seinem rechteckigen Innenhof und dem barocken Brunnen aus rotbraunem Marmor.



Die frühere Wohnstätte der Ordensfrauen und die alte Kirche mußten dem Bau weichen. Im Jahre 1802 wurde der Klosterbetrieb aufgehoben und in dem Gebäude das Priesterseminar namens "Gregorianum" untergebracht. Nach dessen Verlegung nach München richtete man das Hans-Carossa Gymnasium in der ehemaligen Abtei ein.
Der vom Comer See kommende Francesco Marazzi fertigte die reichen Stuckverzierungen des Gewölbes.



Die Deckengemälde stammen von Hans Georg Asam, dem Vater der berühmten Gebrüder Asam. Die fünf Fresken bedeuten, der Mensch soll die Güter und den Reichtum der Welt hinter sich lassen und dem schmalen Pfad folgen, der zu Gott führt.
Heute dient die Kirche dem Gymnasium als Aula und Konzertsaal.

Text: M. Pflügler


Verleihung des Collage United Nations Award am 11. Mai 2006 an
Herrn Bundespräsidenten Prof. Dr. Roman Herzog